Die Tradition der Jahreskreisfeste – oder dem Kreislauf des Lebens folgen

Die Tradition der Jahreskreisfeste – oder dem Kreislauf des Lebens folgen

Nach der “Wintersonnenwende” am 21. Dezember folgt als erstes Fest im neuen Jahr nach alten Traditionen, Imbolc/ Göttin Brigid/ Maria Lichtmess. Im Jahreskreis befinden wir uns in der Mitte des Winters.

2016-01-19 11.56.16

 

Jedes Fest im Jahreskreis hat seine eigenen Mysterien, Bedeutungen und Rituale und berührt in erster Linie unsere Seele. Was in der heutigen schnelllebigen Zeit verloren gegangen ist, kann so wieder lebendig werden.Wir können an längst verschüttet geglaubtes Ahnenwissen anknüpfen. Jedes dieser Jahreskreisfeste ist verbunden mit Mythen, Helden, Göttern und Göttinen.Die Identifikation mit den Jahreskreisfesten erlaubt es uns, den Rhythmus der Natur, aber auch unseren eigenen Rhythmus wieder wahrzunehmen, den Kreislauf des Lebens neu zu entdecken.Gleichzeitig können wir auf die Entwicklung unserer Potentiale schauen, indem wir eine intensive Innenschau betreiben.Indem wir z.B. einfach nur wahrnehmen, was in der Natur passiert.Uns die Zeit nehmen nachzuspüren, ganz bei uns zu sein.

Ich habe mich von “Brigid” inspirieren lassen und ein Aquarell der Göttin gemalt. Auf einem Spaziergang an einem kaltem aber sonnigen Wintertag habe ich eine Sonnenuhr und eine Skulptur entdeckt und fotografiert.Zur Vertiefung habe ich ein einfaches Legesystem mit drei Karten kreiert, weil ich das schon länger mache in meiner Auseinandersetzung mit Orakeln.Das muss aber gar nichts besonders sein, wichtig ist nur die Zeitqualität zu spüren. Dazu reicht es schon sich an einem Wintertag die Sonne um die Nase kitzeln zu lassen oder den Singvögeln am Morgen zuzuhören.Nachzuspüren wie sich die Natur schon verändert.

“In alten Zeiten glaubten die Okkultisten, dass die Magie in Tempeln stattfände, wir aber glauben, dass Magie alles ist, was um uns herum in der Natur sich regt.”

Elidir, aus Druidcraft: The Magic of Wicca and Druidry

 

In der Nacht vom 1. Februar auf den 2. Februar wird LICHTMESS gefeiert, das keltische IMBOLC oder auch das Fest der BRIGID

12552550_1205312302816329_6459086979320190884_n

Göttin des Lichts und des Feuers

Botschaft: Kraft und Energie

Stehe zu dir!

Thema: Reinigung, altes loslassen

Visionen und Ziele für das kommende Jahr; beginnendes Wachstum

 

IMBOLC – die Kraft der Lebendigkeit

Imbolc erinnert an die wilde Energie des Frühlings, die es schafft, alles wieder zum Leben zu erwecken. Beim Festverlauf wurde die Wiederkehr der Sonne begrüßt. Nach der Wintersonnenwende werden die Tage langsam länger. Die Sonne gewinnt Stück für Stück an Kraft. In der Natur zeigen sich erste Baumknospen und durch die Schneedecke hindurch bahnen sich Frühjahrsboten wie Schneeglöckchen ihren Weg. Neues Leben keimt auf. Sicher wurden auch Feuer zu Ehren von Brigid entfacht, denn Imbolc war mit der heiligen Flamme verbunden, die die Sonne aus dem Winterschlaf weckt.

2016-01-19 12.20.27

 

BRIGID und Maria Lichtmess

Die Kelten Begrüßten Brigid mit einem Feuerfest und befragten das “Orakel”. Die Göttin Brigid inspirierte Dichter, Heiler, Druiden und Wiccas ( “Wicca” dienst als Sammelbegriff für Gruppen, die sich einer bestimmten neu heidnischen, von vor christlichen europäischen, aber auch von außer europäischen Religionsinhalten geprägten ritualorientierten Mysterienreligionen zurechnen.Im Deutschen wird der Begriff oft als synonym zu “Hexe” verwendet).Selbst die Christen jedoch mochten nicht auf das Fest verzichten und tauften das Imbolc- Fest in Maria Lichtmess um.

Der Name” Imbolc” bedeutet übrigens “Anlegen der Schafe zum Säugen”, weil es die Zeit war, wo die ersten Schafe geboren wurden.

2016-01-19 12.13.52

 

Das Orakel befragen

Die Jahreskreisfeste wurden traditionell auch genutzt um das Orakel zu befragen, da hier besondere Energien herrschen, die sich im Laufe des Jahres ergeben.

Wer zu allen Jahreskreisfesten das Orakel befragen möchte, dem empfehle ich ein Tagebuch um die Legungen / Befragungen festzuhalten. So kann man später nachschauen, welche Energien im Laufe des Jahres mitschwingen und uns begleiten, sowie was sich verändert hat. Aus so einem Tagebuch kann gerne schon mal etwas mehr werden. Gedanken, Gefühle, wichtige Entwicklungschritte, Ziele und Visionen die wir verfolgt und vielleicht auch umgesetzt haben,Beobachtungen in der Natur die sich im Laufe des Jahres ergeben.Wer mag kann das Tagebuch besonders gestalten und es ist sicher spannend, was sich am Ende eines Jahres an Aufzeichnungen ergeben hat.

Es gibt verschiedene Orakel die sich zur Befragung anbieten, dazu gehören auch die Tarotkarten, die sehr gut geeignet sind, um unser Innerstes in seiner ganzen Vielfalt anzusprechen.Wer möchte kann die Befragung des Orakels noch mit dem Ritual einer Einstimmung beginnen.Das kann das Ziehen einer Karte aus einem Krafttierorakel oder aus dem Orakel der Göttinnen sein.Wichtig ist auf jeden Fall sich nicht von äußeren Einflüssen stören zu lassen.Im “Hier und Jetzt” mit sich selbst zu sein.

Wer möchte kann eine Kerze entzünden, wobei traditionell die Farbe weiss verwendet wird.Das kann auch ein Bergristall sein oder eine weisse Decke.Auch kann geräuchert werden um sich einzustimmen oder es können verschiedene Düfte oder Aromen verwendet werden.Jeder kann hier sein persönliches Ritual finden.

 

Legesystem IMBOLC

Ein Legesystem für Orakelkarten oder Tarotkarten. Gültig sind die Energien bis zum nächsten Jahreskreisfest der “Frühlings-Tag- und – Nacht- Gleiche” am 21. März oder man legt vor der Legung einen Zeitraum fest.

Fragen, die man sich stellen kann:

Was sollte/ möchte ich loslassen? Was möchte ich reinigen? Wie sieht es mit meinem persönlichen Wachstum aus? Was sind meine Visionen und Ziele für das kommende Jahr? Was gibt mir Kraft und Energie?

Pos.1: Vergangenes; die Rückschau; etwas , das mitschwingt

Pos.2: Gegenwart; im Hier und Jetzt; das zentrale Thema der Legung

Pos.3: Zukunft; etwas, das neu zu beachten ist

 

-1-

abnehmende Aspekte

ZEIT DES WINTERS

-2-

das steht im Feuer

ZENTRALES THEMA

-3-

zunehmende Aspekte

KRAFT DER SONNE

 

Fotos: Sonnenuhr und Skulptur “Schäfer”, Mönchengladbach bunter Garten,Aufstelldatum und Künstler unbekannt

 

 

 

 

 

 

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn